August 2018

Rahmenplanung Doornkaat-Areal
Norden

Für die Nachnutzung des brachliegenden Geländes des ehemaligen Schnapsbrenners Doornkaat in Norden wurde der Öffentlichkeit die in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Harald Meyer von der Planungsgruppe Stadtlandschaft entstandene Rahmenplanung präsentiert. Das Gelände mit gut sichtbarem Kühlturm und Schornstein ist ein wichtiger Stadtteil. Der nun vorliegende Rahmenplan, der in enger Rücksprache mit Bürgern und Interessensvertretern entstanden ist, sieht daher möglichst viel Erhalt und Umnutzung anstelle eines Abrisses vor. Nicht museal, sondern gefüllt mit Leben, soll hier Platz für Wohnen und Arbeiten, Künstler und Öffentlichkeit entstehen, für die An-und Bewohner eher als für Touristen. Eine verbesserte Verkehrssituation will Durchgangs-oder Abkürzungsverkehr entgegen wirken und Fuß- und Radfahrer besonders berücksichtigen. Weiterer großflächiger Handel sowie Fachmärkte werden ausgeschlossen, der vorhandene Grünbestand gestärkt und in die Konzeption eingebunden. Eine besondere Qualität des Doornkaat-Quartiers ist seine Lage am „Norder Tief", zu dem ein öffentlicher Platz Zugang schaffen soll. Ein kleines Wohnquartier kann sich Maßstäblich der vorhandenen typischen Bausubstanz im Norder Stadtkern anpassen und dort eine attraktive Adresse werden. Aber auch alternative, temporär begrenzte und provisorische Nutzungen werden als große Chance und Alleinstellungsmerkmal für das Quartier gesehen. Das Areal soll Keimzelle wie Impulsgeber sein, das Neue nicht zu Lasten des Bestandes entstehen, sondern als erstrebenswerte Symbiose von Vergangenheit und Zukunft.


Pressestimmen:
Von der Brache zum Szeneviertel Link

zurück