2010

Oldenburgisches Staatstheater – Fliegerhorst Halle 10

Da das Große Haus des Staatstheaters Oldenburg dem Publikum wegen Umbau und Sanierungsmaßnahmen eine Saison lang nicht offen stand, wurde auf dem Fliegerhorst, einem ehemaligen Militärflughafen in Oldenburg, in der hierfür hergerichteten Halle 10 eine temporäre Spielstätte geschaffen. Der Werkshallencharakter der „Wahlheimat“ blieb trotz der Umnutzung erhalten, die nötigen Einbauten im Foyer wie Kasse, Garderobe, Tresen und Podest nahmen sich zurück. Ein geschlossener, eingestellter Kubus diente als Windfang.  In dem angrenzenden, größeren Raum wurde ein Orchestergraben betoniert. Eine neu erstellte und aus akustischen Gründen mit Stoff verhängte Wand teilte hier den Hangar in Zuschauerraum und Foyer II. Der außergewöhnliche Charme der Halle kam bei Akteuren wie Zuschauern sehr gut an, die Platzausnutzung lag bei über 90%.

Pressestimmen:
Brecht und Wagner zwischen alten Kasernen Link
Fliegerhorst wird zur Ersatz-Spielstätte Link
"Der Ort passt wunderbar zu dieser Spielzeit" Link

zurück